5/2  Food-Trends 2020

Kategorie: Allgemein    Von Heinrich von Grünigen um 16:01

Es gibt kein Food-Horoskop. Da wäre noch eine Marktlücke, die von Sternguckern und Astro-Gurus zu beackern wäre: was kommt auf dem Lebensmittelmarkt auf uns zu? Der US-Lebensmittelkonzern Truly Good Foods publiziert alljährlich eine Prognose über die Food-Trends, die demnächst zu erwarten sind. Das passiert ja wohl nicht ganz ohne Eigennutz, da davon auszugehen ist, dass die Firma ihre eigene Produktion nach diesen vorhergesagten Trends ausrichten wird.

Was also kommt auf uns zu? – Anhalten wird der „Trend zur Pflanze“: die Anzahl der auf Pflanzenbasis hergestellten Lebensmittel wird zunehmen und nicht nur bei VegetarierInnen und Veganern Anklang finden, sondern vielmehr auch von Fleisch- und Allesfressern auf den Speisezettel gesetzt, um den Fleischkonsum zu reduzieren – aus welchem Grunde immer. – Nachhaltigkeit ist der magische Begriff, de an Bedeutung gewinnen soll, deshalb die Zuwendung zu pflanzlicher Nahrung, auch wenn dies in einem offensichtlichen Widerspruch steht zur Forderung, auf höchstverarbeitete Produkte zu verzichten und die Feldfrüchte frisch zuzubereiten. – Die Farbe der Nahrungsmittel ist wichtig und wird sich verändern, von warmen Brauntönen hin zu Grün und Blau, wie man es von Gemüse-Chips kennt. – Geschmacksmässig werden exotische Aromen dominieren und Aufmerksamkeit finden. – Im Trend sind zudem alle Formen von Zucker-Alternativen und von Mehl-Ersatzprodukten, letztere vor allem aus Rücksicht auf Gluten-Allergiker, wobei als Rohmaterial Blumenkohl eine wichtige Rolle spielen wird (etwa für TK-Pizzas, wie sie heute schon in USA auf dem Markt sind). – Neue Fette auf der Basis von Samen, Kernen und Nüssen werden in die Küchen kommen, so etwa Butter aus Kichererbsen (für die Lactose-Intoleranten).

Generell, so die Prognose von Truly Good Foods, wird es eine Explosion an Innovation und Kreativität geben für neue, ausgefallene Lebensmittel, mit denen unser Gaumen – und damit natürlich auch unser Portemonnaie – erobert werden sollen. – Wie lautet noch die zeitlose Maxime derer, die unsere Gesundheit im Auge behalten: Iss nichts, was deine Grossmutter nicht kannte und auch gegessen hätte!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *