10/2  Keine Diskriminierung!

Kategorie: Allgemein    Von Heinrich von Grünigen um 15:11

Die Abstimmungsschlacht ist geschlagen. Der Pulverdampf verraucht: die Anti-Rassismus-Strafnorm ist erweitert, angepasst, wegen geschlechtlicher Präferenz darf niemand mehr verunglimpft und mit Hassparolen eingedeckt werden.

Die Gegner der Initiative wurden nicht müde, das Gespenst der Zensur herausfzubeschwören und die freie Meinungsäusserung in Gefahr zu sehen… jetzt werden sie sich fügen müssen und dürfen nicht mehr ungehemmt über Menschen losziehen, die nicht ihrer eigenen Vorstellung von „Norm“ entsprechen.

Das ist gut so. Hat bei mir aber beim Anhören bzw. Lesen der Abstimmungsresultate den Gedanken wachgerufen: was wäre wohl, wenn diese Anti-Diskriminierungs-Strafnorm auch um die Dimension der übergewichtigen und adipösen Menschen erweitert würde? Was wäre, wenn es bei Strafe verboten wäre, „dicke“ Menschen zu verunglimpfen und herabwürdigend zu behandeln? Denn nach wie vor – ja sogar zunehmend – ist es in unseren Breitengraden zu einer Art Volkssport geworden, über fette Leute herzuziehen, sie mit Blicken und Bemerkungen auszugrenzen… Das belegt auch ein lesenswerter Report des Deutschlandfunks, der die ganze Breite der Problematik abdeckt.

Noch gibt es keine entsprechende Initiative, die zur Abstimmung kommen könnte. Wie wäre wohl das Resultat? Es darf spekuliert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *