24/9  ADF – Schlemmen/Fasten

Kategorie: Allgemein    Von Heinrich von Grünigen um 16:34

Ein neuer, modifizierter Trend. Das sogenannte Intervall-Fasten ist inzwischen gewissermassen in aller Munde: 8 Stunden essen, 16 Stunden fasten. Und schon zeichnet sich am Ernährungshorizont eine neue Variante ab, Alternate Day Fasting genannt, kurz: ADF. Es ist eine abgeänderte Form des Intervall-Fastens, bei dem man an einem Tag etwas mehr essen darf als seinen täglichen Kalorienbedarf (125%, was allerdings für den einen oder anderen Adipositas-Betroffenen schon eine Einschränkung bedeuten könnte…), und am nächsten Tag dann nur noch 25% des Tagesbedarfs (also keine Null-Diät). In Kalorien umgerechnet würde das bedeuten: an „geraden“ Tagen gibt es 2’500 Kalorien, an „ungeraden“ nur 500 kcal.

In einer einjährigen Versuchsanlage wurde diese Ernährungsform verglichen mit einer Gruppe, die eine „normale“, kalorienreduzierte Diät machte, sowie mit einer unregulierten Kontrollgruppe. Die beiden Diät-Gruppen nahmen vergleichbar ab, aber ein deutlicher Unterschied zeigte sich beim Nüchtern-Blutzucker und bei der Insulin-Resistenz: hier schnitt die Gruppe, die sich nach dem ADF-Prinzip ernährt hatte, deutlich besser ab als die „normalen“ Diäter. Die diätfreie Kontrollgruppe nahm in der Vergleichsperiode nicht ab und zeigte auch keine veränderten Blutwerte. Vorteilhaft, so die Forscher, soll ADF vor allem auch für Diabetiker sein. Das Handicap dabei: ohne striktes Kalorienzählen an beiden Tagen geht es nicht.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *